???: Szprotawa
???: BIP ???: Facebook

Wirtschaftszone

Unterzone Szprotawa

Unterzone Szprotawa
 
2007 wurde ein Teil des Gewerbegebietes der Waldenburger Sonderwirtschaftszone untergestellt und damit wurde Unterzone Szprotawa geschaffen. Zur Zeit umfasst die Unterzone die Fläche von  32,5 ha. Das Gebiet ist erschlossen und verfügt über komplette technische Infrastruktur: das Kanalisationsnetz, die Wasserleitung, Gasleitung und Stromleitung. (200 kV bis 5 MW).
Mehr Informationen über Waldenburger Sonderwirtschaftszone „Invest-Park“ unter: https://invest-park.com.pl/
 
 
Investitionsangebot
Fläche der Unterzone Szprotawa
(Waldenburger Sonderwirtschaftszone „Invest-Park”
 
 
 
 
 
 
 
my maps
280/120 - 1,5096 ha,
280/121 - 1,5044 ha,
280/133 - 9,5327 ha,
548/2 - 0,5000 ha,
548/3 - 1,7201 ha,
548/4 - 0,3516 ha,
280/157 - 0,1791 ha,
280/158 - 1,7798 ha,
280/159 - 15,4942 ha,
 
Gesamtfläche - 32,5715 ha.
 
Bestimmung im örtlichen Flächennutzungsplan (FNP)
P/D/L - Funktionen: Produktion und Dienstleistungen, Landwirtschaftsservice, industrielle Agrarproduktion.
Verkehrslage
Nationalstraße Nr. 12 - in unmittelbarer Nähe
Autobahn A18, A4 - ca. 24 km.
Nächster internationaler Flughafen
Wrocław (Breslau) - 140 km
Poznań (Posen) - 160 km
Drezno (Dresden)- 180 km
Berlin - 200 km
Nächster Gleisanschluss
ca. 2km
Strom
bis 5 MW. Die Leistung kann je nach Bedarf erhöht werden. Investitionsfrist ca. 24 Monate.
Die maximale Leistung 30 MW.
Gas
ca. 300 m3/h.
Die Brennstoffmenge kann je nach Bedarf erhöht werden. Investitionsfrist 12-20 Monate.
Kanalisation
2500 m3/d
Wasser
1000 m3/d. DN160
Berufsbildung
In unserer Gemeinde gibt es eine Berufsschule, deren Bildungsangebot verschiedene Fachrichtungen umfasst. Die Schüler sammeln im Laufe ihrer Ausbildung berufliche Erfahrungen in schuleigenen Werkstätten sowie in spezialisierten Betrieben.
 
Arbeitsmarkt
Die Situation auf dem lokalen Arbeitsmarkt sichert zur Zeit die Gewinnung von qualifizierten Arbeitskräften zu ganz günstigen finanziellen Bedingungen. Wegen der hohen Arbeitslosigkeit in der Gemeinde stehen die Arbeitskosten in Konkurrenz mit anderen Gemeinden und Ortschaften der Region.
Befreiung von der Grundsteuer
Wenn ein Unternehmer in ein  Industriegebiet investiert, das ehemalig von den sowjetischen Streitkräften besetzt war, hat er, gemäß dem Gesetz, Recht auf eine 3-jährige Befreiung (100%)  von der Landwirtschafts-, Wald- und Grundsteuer.
Nach Ablauf dieser Frist hat er Anspruch auf öffentliche Beihilfe seitens unserer Gemeinde, d.h. Befreiung von der Grundsteuer im Zusammenhang mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze.
Vergünstigungen in der  Einkommensteuer
Beim Investieren  in der Unterzone hat der Unternehmer das Recht auf öffentliche Beihilfe
in Form von Vergünstigungen in Einkommensteuern bis 55 % der qualifizierten Investitionskosten oder Arbeitskosten für 2 Jahre im Falle der neuangestellten Arbeitskräften (35% für Großunternehmen, 45% für mittlere und  55 % für kleine Unternehmen, 55 % für Mikrounternehmer)

Städte